VATER SCHLENDRIAN UND DIE KAFFEEKANTATE

VATER SCHLENDRIAN UND DIE KAFFEEKANTATE

Immer diese Erziehungsprobleme! Was heute vielleicht der Alkohol, war zu Bachs Zeit das neue Modegetränk des wohlhabenden Bürgertums, der Kaffee: Ein umstrittenes Suchtmittel. Vater Schlendrian versucht mit allen Mitteln seine Tochter Liesgen vom Kaffee wegzubringen. Bach hat aus diesem Konflikt eine amüsante kleine Oper gemacht. Herrlicher Sprachwitz und wunderbare musikalische Einfälle bringen einen zum Schmunzeln und laben die Seele.

Am kommenden Samstag, dem 10.10.2020, um 12 Uhr im Mittagsklang in der Bonner Kreuzkirche musizieren

Stephanie Watin:  Sopran (Tochter Liesgen)

Christoph Behrens-Watin: Tenor (Erzähler)

Andreas Schubert: Bass (Vater Schlendrian)

Stefan Horz: Orgel

Peter Stein, Ulla  Kramer, Ulrich Lutterjohann: Violine

Anna-Katharina Dehmelt: Bratsche

Fiete Wulff: Violoncello

Thomas Dreiseidler: Fagott

Elisabeth Lentz-Poggel: Flöte

 

Beitrag von Elisabeth Lentz-Poggel

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar