You are currently viewing „BACH-KANTATEN-PROJEKT“ MIT KANTATENGOTTESDIENSTEN

„BACH-KANTATEN-PROJEKT“ MIT KANTATENGOTTESDIENSTEN

BACHS TAGEBUCH:

Bach-Kantaten-Projekt in der Kreuzkirche Bonn – Samstags von 17.30-19.00 Uhr – 17.30 musikalische-theologischer Vortrag –  18.00 Uhr Aufführung im musikalischen Bachkantaten-Gottesdienst

Samstag, 28. Januar 2023 um 17.30 Kreuzkirche Bonn

J.S. Bach Kantate „Nach dir Herr verlanget mich“ BWV 150

Solist:innen

VOX BONA

Sinfonieorchester der Kreuzkirche

Stefan Horz Orgel

KMD Karin Freist-Wissing Leitung

Dr. Martin Gröger Liturgie

 

Bach hat alle seine Gefühle in seine Kantaten hineinkomponiert. Die Kantatenkompositionen haben ihn sein ganzes Leben lang begleitet. Als „Ur-Kirchenmusiker“ hat Bach mehrere Jahrgänge lang jede Woche eine Kantate komponiert, per Hand abgeschrieben, vervielfältigt, geprobt und aufgeführt.

Entstanden ist eine unfassbare Fülle an Musik, die alle nur erdenklichen Gemütszustände und Stimmungen widerspiegelt: Freude, Trauer, Schmerz, Euphorie, Zorn, Wut.
Bach hat in seinem Leben so viele Krisen bewältigen müssen, das Sterben von Ehefrau, eigenen Kindern und Geschwistern erleben müssen. Aber er hat auch größte Freude erfahren, und in vielen seiner Kompositionen sehen und hören wir einen humorvollen, ja frechen Johann Sebastian.

Zum Beispiel in einer seiner frühesten Kantaten: BWV 150 „Nach dir Herr, verlanget mich“.

Bach war gerade 18 Jahre alt geworden, als er seine erste Kirchenmusikerstelle in Arnstadt antrat. Er war ein selbstbewusster, kreativer Musiker, der sofort klargemacht hat, was er möchte und was er nicht möchte. So weigerte er sich, mit dem an seiner Kirche – der Neukirche – installierten Schülerchor zu musizieren, der war ihm nicht gut genug. Die Kirchenvorsteher kritisierten sein Orgelspiel, es sei zu unverständlich, zu kompliziert und dauere viel zu lang.

Bach experimentierte in dieser frühen Kantate mit Formen und Klängen und schrieb insgesamt sieben Sätze in dieser Kantate, von denen fünf für Chor und Orchester sind. Die Musik ist einfallsreich, sehr bewegt, energiegeladen und auch liedhaft sanft.

Um 17.30 Uhr werden die beiden Kirchenmusikdirektor:innen Karin Freist-Wissing und Stefan Horz, gemeinsam mit Pfarrer Dr. Martin Gröger eine Einführung in Dialogform geben. Sie erfahren spannende Details über die Musik, die Texte, die Theologie und die Stimmungen dieser meisterhaften Kantate aus Bachs Frühwerk.

Um 18.00 Uhr erklingt die Kantate, musiziert von VOX BONA und dem Orchester der Kreuzkirche unter der Leitung von Karin Freist-Wissing, an der Orgel Stefan Horz in einem musikalischen Kantatengottesdienst. Texte und Predigt von Martin Gröger sind ganz auf die Kantate ausgerichtet.

Im Anschluss sind alle Zuhörer herzlich eingeladen, bei Getränken und Laugengebäck über das Gehörte ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.

Der Eintritt ist frei.

Alle Termine des Bachkantatenprojektes gibt es hier.

Eine weitere Terminübersicht steht in unserem Halbjahresprogramm.

 

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar